Finde uns bei Facebook
Termine

August 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
  • Fussball-Sportausschusssitzung (Sitzungszimmer)
5
6
7
  • CGT Sitzung
8
9
10
  • Jugendbetreuer Abt. Fußball
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
  • TVL Vorstand
23
  • Treffen Projekt Verein und Flüchtlinge-Abt. Fußball
24
25
  • Zeitnehmer Schulung - HaBa @ Sitzungszimmer
26
27
28
29
30
31

Erfolgreiche Gau-Einzelmeisterschaften

Alexia Poubouridis qualifiziert sich für Hess. Meisterschaften

Siegerehrung bei den Bau-Einzelmeisterschaften am 18.03.2017

Einen sehr erfolgreichen Wettkampf absolvierten unsere Turnerinnen am Samstag, 18.03.2017, in der eigenen Jahnhalle. Dabei wurden Top-Platzierungen erreicht. Und die Organisation klappte auch hervorragend.

Alexia Poubouridis steht auf dem Treppchen in der Lampertheimer Jahnhalle und strahlt. Zweiter Platz beim Qualifikationswettkampf der Gaueinzelmeisterschaften im Turngau Bergstraße – das hat kaum ein Mädchen vom TV Lampertheim vor ihr geschafft. Zweiter Platz, das bedeutet die Qualifikation für die Hessischen Meisterschaften. Es ist ein fröhliches, kindliches Strahlen, das Alexia Poubouridis auf dem Gesicht trägt. Aber dahinter steht mehr, viel mehr. Dahinter steht wochen-, ja quasi jahreslanges Training. Anlaufgeschwindigkeit für den Sprungtisch steigern, die Felge vorlings am Barren ohne geknickte Knie turnen, den Handstand auf dem Balken bis in die Senkrechte bringen – Turnen ist Fleißarbeit, Turnen ist das ständige Meistern von Herausforderungen.

„Alexia hat sich diese Qualifikation mehr als verdient“, sagt Vanessa Ihrig, eine ihrer Trainerinnen. Hunderte Male habe die Elfjährige ihre Bodenübung im Training zu Musik geturnt, an den letzten Feinheiten der Übungsteile gearbeitet. Platz zwei ist für Kind und Trainer ein voller Erfolg. „Obwohl Erste schon noch besser gewesen wäre“, wie Alexia später sagt. Der Ehrgeiz für die „Hessischen“ – er fehlt nicht. Und größenwahnsinnig wäre Platz eins auch nicht gewesen: Nur 0,15 Punkt fehlten der Lamperheimerin zur Erstplatzierten. Lediglich am Balken erzielte Delia Hügel vom TSV Auerbach die bessere Wertung.

Bei den Gaueinzelmeisterschaften in eigener Halle gibt es für den Gastgeber TV Lampertheim aber noch mehr Grund zum Strahlen: In Alexias Altersklasse legen auch Sydney Wennemede und Evelyn Graf einen tollen Wettkampf hin und sichern sich die Plätze vier und fünf. Erstmals bei einem Qualifikationswettkampf ging Leonie Langner (Jg. 2007) an den Start. Die Aufregung war ihr anzumerken. Doch auch nach über einer Stunde Wartezeit am letzten Gerät, dem Schwebebalken, zeigte sie sich nervenstark – und holte dort die zweitbeste Wertung der Altersklasse. Im Gesamttableau erreichte sie Platz sieben.

Einen Wettkampf ausrichten – das ist für jeden Verein eine große Herausforderung. Im Vorfeld müssen Kuchen gebacken, Thekendienste organisiert, Geräte aufgestellt werden. Viele helfende Hände – Trainer, Eltern, dem Verein Verbundene – packten mit an. „Wir haben gezeigt, was in unserem Verein steckt und sind stolz, dass der Wettkampftag so reibungslos verlaufen ist“, freut sich Turn – Abteilungsleiter Jörg Bohn.

Denn neben der Qualifikation wurde bereits am Vormittag ein Rahmenwettkampf geturnt. Auch hier zeigten die Mädchen vom TV Lampertheim ihre Klasse. Extreme Nervenstärke war das Erfolgsrezept von Gina Ernst. In der AK 2006 und jünger beherzigte sie alles, was ihre Trainer über Wochen hinweg gepredigt hatten: Spannung halten am Balken, ein kraftvoller Einsprung am Sprung und eine mit Ausstrahlung vorgetragene Bodenübung. Mit den besten Wertungen ihrer AK am Sprung, Balken und Boden war ihr Platz eins nicht z u nehmen. Ein Jahr jünger, aber in derselben Altersklasse starten zeigte auch Valeria Krahn ihr Potenzial für die Zukunft. Nur knapp schrammte die Viertplatzierte am Treppchen vorbei.

Einen doppelten Lampertheimer Erfolg erzielten die Schwestern Mathilda und Ella Bastert: Platz eins und Platz drei in der AK 2008 und jünger ließen nicht nur die Eltern strahlen. Während die Erstplatzierte Mathilda Höchstwertungen an Sprung und Balken erzielte, hatte ihre kleine Schwester Ella, gerade mal sechs Jahre alt, am Barren und Boden sogar die Nase vorne. Auch die Plätze fünf (Lara Lenz), sechs (Annina Geier), sieben (Madita Neuthinger), acht (Kalotta Köcher) und zehn (Emilia Enders) gingen an die Spargelstätter. „In einem Feld von 16 Mädchen ist das für uns ein toll es Ergebnis“, sagt Trainerin Vanessa Ihrig. „Vor allem macht es Lust auf den nächsten Mannschaftswettkampf.“

In der AK 2004 und jünger landete zwar keine der drei Lampertheimer Starterinnen auf dem Podest. Mit Rang fünf bis sieben platzierten sich Friederike Schrank, Christina Gustedt und Anna Hartnagel im 17 Mädchen starken Feld aber in der ersten Hälfte. Vor allem am Boden spielten die Spargelstädterinnen ihre Stärken aus und gehörten zu den Besten ihrer Klasse.

Isabell Boger

Artikel drucken Artikel drucken

Kommentieren